Herzlich Willkommen

Bitte wählen sie die Website aus, welche Sie besuchen möchten.

Um weitergeleitet zu werden, klicken Sie bitte auf das jeweilige Logo.

Ihre Orthopäden im Rhein-Main Gebiet

Ihr ganzheitliches Gesundheitskonzept

Ihre orthopädische Privatklinik

Umschriebene Knorpeldefekte / Osteochondrale Läsion am oberen Sprunggelenk (OCL)

Erfahren Sie mehr über unseren Fachbereich und unsere Behandlungsmöglichkeiten

Umschriebene Knorpeldefekte / Osteochondrale Läsion am oberen Sprunggelenk (OCL)

Wichtige Informationen auf einen Blick

Umschriebene Knorpeldefekte / Osteochondrale Läsion (OCL) sind am oberen Sprunggelenk nicht selten. Hier ist in der Regel der Knorpel und der darunterliegende Knochen des Talus beteiligt. Eine der häufigsten Ursachen für OCLs sind Knöchelverletzungen wie häufig wiederkehrende Verstauchungen / Umknick-verletzungen und Sprunggelenksbrüche.

Es gibt jedoch auch nicht‑verletzungs-bedingte Ursachen für OCLs wie angeborene Faktoren, Bandinstabilitäten, ein spontanes umschriebenes Absterben von Knochenanteilen, eine Steroidbehandlung, Embolien und hormonelle Störungen. Man kann davon ausgehen, das in weit über 90% der Fälle OCLs am äußeren Talus unfallbedingt sind, während innenseitige Läsionen deutlich seltener mit einer Verletzung in Verbindung gebracht werden können.

Online Termin buchen

Nutzen Sie unser interaktives Terminbuchungstool um Ihren Termin bei einem zu Ihrem Anliegen passenden Spezialisten zu buchen.

 

JETZT BUCHEN

Behandlungsablauf - Umschriebene Knorpeldefekte / OCL

Symptome

OCLs bleiben entweder asymptomatisch oder entwickeln sich aufgrund verschiedener biologischer Prozesse zu Schmerzen. Typische Symptome sind dann ein belastungsabhängiger Schmerz aus der Tiefe des Gelenks.

Diagnostik

Eine klinische Untersuchung ist essentiell um Begleitpathologien zu erkennen die ursächlich sind für eine OCL oder diese unterhalten.

Daneben sind Röntgenbilder des belasteten OSG in mindestens 2 Ebenen und ggf. eine Ganzbein-Standaufnahme nötig.

Zudem ist meist ein MRT und / oder eine CT nötig. Manchmal kann auch ein SPECT- CT notwendig sein.

Additiv sind mitunter eine Fußdruckmessung und eine Ganganalyse nötig.

Die Arthroskopie (Gelenkspiegelung) erfüllt eine wichtige diagnostische und therapeutische Funktion und ermöglicht eine direkte Visualisierung aller intraartikulären Strukturen mit einer begrenzten chirurgischen Invasivität.

Konservative Therapie

Die Therapie einer OCL richtet sich nach den Sypmptomen, der Ausprägung und dem Patientenalter.

Die Therapie besteht in einer Ruhigstellung mit Belastungsreduktion des Sprunggelenks für ca. zu 6 Wochen. Zusätzlich können entzündungshemmende Medikamente verordnet werden.

Im Wachstumsalter und bei akuten Verletzungen und stabilen Knochen-Knorpelfragmenten sind konservative Maßnahmen am vielversprechendsten.

Nach ca. 6 Wochen wird dann in der Regel ein erneutes MRT durchgeführt um den Therapieerfolg zu beurteilen.

Weiterhin kann das Einspritzen von Hyaluron und PRP in das Gelenk hilfreich sein.

Die Applikation von Hyaluronsäure hat einen schmerzlindernden Effekt durch eine temporäre Verbesserung der Gelenkschmiere sowie eine Reduktion der Reiz-Situation im Gelenk (Entzündung, Inflammation).

Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine symptomatische Therapie. Weder durch Hyaluronsäure noch durch PRP lässt sich defekter Knorpel wieder aufbauen.

Die beschriebenen konservativen Maßnahmen eignen sich jedoch auch sehr gut, um eine operative Knorpeltherapie zu unterstützen. Dabei ist mittlerweile anerkannt, dass eine sogenannte Prärehabilitation (Training, Physiotherapie) vor der Operation das Ergebnis der anstehenden Operation positiv beeinflusst.

Operative Therapie

Eine chirurgische Behandlung ist besonders bei Patienten mit symptomatischen, fokalen OCLs ratsam, bei denen die nichtoperative Behandlung fehlgeschlagen ist und bei Patienten mit einem akuten, verschobenen bzw. instabilen Fragment.

Dabei ist die Entfernung des erkrankten Knorpels und das Anfrischen des darunterliegenden Knochens die am häufigsten beschriebene chirurgische Behandlung für die meisten kleinen OCLs. Läsionen> 1,5 cm haben jedoch ein schlechtes Ergebnis, wenn sie nur mit dieser Technik behandelt werden.

Um während der Operation sicher an den Erkrankungsherd zukommen wird eine Abtrennung des Innenknöchels damit nur noch selten nötig. Dieser wird dann nachfolgend wieder an das Schienbein angebracht.  Die bereits veröffentlichten Resultate sind überzeugend. 

Neben der Knorpeltherapie ist allerdings die Behandlung einer Fehlstellung oder einer Instabilität des Rückfußes essentiell da diese Faktoren mitursächlich sind für die Entstehung einer OCL oder aber deren Ausheilung verhindern.

Nachbehandlung

Die Nachbehandlung beinhaltet das Tragen eines hohen Walkers für mindestens 6 Wochen ohne Belastung. 

Online Termin buchen

Nutzen Sie unser interaktives Terminbuchungstool um Ihren Termin bei einem zu Ihrem Anliegen passenden Spezialisten zu buchen.

 

JETZT BUCHEN

Unsere Spezialisten für Fuss- und Sprunggelenkchirurgie

Dr. med. P. Simons
FUß, SPRUNGGELENK
PD Dr. K. E. Roth
FUß, SPRUNGGELENK
PD Dr. med. K. Klos
FUß, SPRUNGGELENK

Anamnesebogen

Gerne können Sie sich vor Ihrem Termin unseren Anamnesebogen herunterladen und vorab Zuhause und in Ruhe ausfüllen. Bitte denken Sie bei Ihrem Erstbesuch sowohl an den ausgefüllten Bogen als auch Ihre Krankenversichertenkarte.

Unsere Standorte

Hochheim

Frankfurter Straße 94
65239 Hochheim

Tel: 06146 - 8329500

Öffnungszeiten:

Mo. - Di. & Do. 08:00 - 18:00
Mi. & Fr. 08:00 - 13:00

Wiesbaden

Wilhelmstraße 30
65183 Wiesbaden

Tel: 0611 - 17078500

Öffnungszeiten:

Mo. - Di. 08:00 - 18:00
Mi. & Fr. 08:00 - 13:00
Do. 08:00 - 18:00

Mainz

Palazzo, Weißliliengasse 1
55116 Mainz

Tel: 06131 - 6338670

Öffnungszeiten:

Mo. - Di. & Do. 08:00 - 18:00 
Mi. 08:00 - 13:30
Fr. 08:00 - 13:00

Bad Camberg

Limburger Straße 50
65520 Bad Camberg

Tel: 06434 - 9349080

Öffnungszeiten:

Mo. - Di. & Mi. 08:00 - 18:00
Do. & Fr. 08:00 - 13:00

© 2022 Gelenkzentrum Rhein Main
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wenn Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“ klicken, stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu, um die Websitenavigation zu verbessern, die Websitenutzung zu analysieren und unsere Marketingbemühungen zu unterstützen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close