Seite auswählen

Gelenkzentrum RHEIN-MAIN

Ihre Orthopäden im Rhein-Main Gebiet

© fotolia – 117310875 – Family Fun by drubig-photo

Das Gelenkzentrum Rhein-Main ist ein mittelständisches Unternehmen welches sich aufteilt in Praxis, Privatklinik und Gesundheitszentrum. Dadurch können wir eine lückenlose konservative als auch operative Versorgung muskuloskelettaler Beschwerden realisieren.

Die Praxisstandorte sind Wiesbaden, Frankfurt, Mainz, Hochheim, Bad Camberg und Rüsselsheim. Die Privatklinik und das Gesundheitszentrum befinden sich innerhalb des Sanupark in Hochheim.

Mit über 20 Ärzten und rund 100 medizinischen Mitarbeitern bieten wir unseren Patienten ein breites Spektrum an Wissen, Kompetenz und Erfahrung im Bereich Orthopädie und Unfallchirurgie.

Durch die Spezialisierung der Ärzte können medizinische Probleme auf höchstmöglichem Niveau diagnostiziert und therapiert werden. Damit wollen wir eine bestmögliche Zufriedenheit auf Patientenseite erreichen.

Gelenktherapie Rhein-Main

+49 6146 832970071 –[email protected]

Ihr ganzheitliches Gesundheitskonzept auf höchstmöglichem Niveau finden Sie im Zentrum für medizinische Trainingstherapie.

 

Am 12.11.2018 eröffnet das Gesundheitszentrum Gelenktherapie Rhein-Main auf knapp 800 Quadratmeter Gesamtfläche mit direktem Zugang zur Praxis des Gelenkzentrum sowie zur Klinik des Gelenkzentrum Rhein-Main innerhalb des Sanupark in der Frankfurter Strasse 94 in Hochheim seine Pforten.
 
Wir bieten dort top modernes Training sowie Leistungsdiagnostik, Präventionstherapie sowie Rehabilitation auf dem neusten Stand der Wissenschaft. Wir begleiten Ihre schmerzfreie Rückkehr zur sportlichen Aktivität und in den Alltag.

Das ärztlich geleitete Zentrum verfügt über ein breitgefächert ausgerichtetes, vielköpfiges Personal an Ärzten, Sportmedizinern, Physiotherapeuten, Osteopathen, Sportwissenschaftlern, Sportphysiotherapeuten, Personal Trainern und Medizinischen Fachangestellten.

Damit können wir alle Facetten der medizinischen Rehabilitation vollumfänglich und lückenlos abbilden.

Um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, entstehen Trainingsmöglichkeiten mit einem sehr exklusiven Gerätepark. Dabei greifen wir auf marktführende Produkte zurück, die beispielsweise an Olympiastützpunkten und im professionellen Spitzensport eingesetzt werden.

Überzeugen Sie sich gerne selbst und kommen auf ein kostenfreies Probetraining vorbei.

Fachbereiche

Arthrose

Der Begriff Arthrose bezeichnet einen Gelenkverschleiss, welcher das altersübliche Maß überschreitet. Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die vordergündig eine inflammatorische Komponente beinhaltet.

Ursächlich entsteht diese in Folge von Unfällen, bei übermässigen Körpergewicht, infolge von Operationen, bei ausgedehnten Achsfehlstellungen oder Bandinstabilitäten, aber kann in seltenen Fällen auch genetisch bedingt sein.

Es können grundsätzlich alle Gelenke des Körpers betroffen sein. In Deutschland ist die Erkrankung am häufigsten am Kniegelen lokalisiert, es leiden etwa fünf Millionen Menschen an einer Arthrose. Sie ist weltweit die häufigste Gelenkerkrankung.

Zum Fachbereich

ACHSKORREKTUREN

Die Linie, die Hüftkopfmitte und Sprunggelenksmitte verbindet, ist die mechanische Achse (MA) eines Beines. Durch die MA wird das Knie in einem inneren (medialen) und äußeren (medialen) Kompartiment geteilt.

Sie verläuft im Normalfall durch die Mitte (Zentrum) des Kniegelenkes und führt dort zu einer Lastverteilung, die zu 75% die Innenseite und zu 25% die Außeneite des Gelenkes trifft.

Dies ist die „normale“ Lastverteilung zwischen dem inneren und äußeren Kompartiment des Knies.

Zum Fachbereich

Schulter

Das Schultergelenk ist die Zusammensetzung von mehreren Gelenken.

Der außergewöhnlich große Bewegungsumfang der Schulter ergibt sich unter anderem daraus, dass die Schulter vorwiegend durch Muskeln gesichert wird – und nicht durch wenig dehnbare Bänder wie beispielsweise das Hüftgelenk.

Aus dem Aufbau der Schulter insgesamt und der großen Beweglichkeit ergibt sich aber auch eine besondere Anfälligkeit für Verletzungen und Verschleiß.

Zum Fachbereich

Ellenbogen

Das Ellbogengelenk ist ein aus drei Teilgelenken zusammengesetztes Gelenk mit einer gemeinsamen Gelenkkapsel.

Der Oberarmknochen (Humerus) und die beiden Unterarmknochen Speiche (Radius) und Elle (Ulna) sind jeweils mit je einem der beiden anderen Knochen in Verbindung.

Der Unterarm kann im Ellenbogengelenk gegenüber dem Oberarm gebeugt und gestreckt werden.

Darüber hinaus ist das Gelenk funktionell an den Umwendebewegungen der Hand, der Pronation und Supination, beteiligt. Diese werden unter anderem durch eine komplexe Drehbewegung der Speiche ermöglicht.

Hand
Die Hand des Menschen ist außerordentlich komplex. Sie dient uns als Werkzeug im Alltag, als Hilfsmittel zur Kommunikation im täglichen Umgang und Austausch mit anderen.
Die Handchirurgie umfasst die Diagnostik und Therapie (operativ und konservativ) von Verletzungen, angeborenen und erworbenen Funktionsstörungen sowie entzündlichen und nicht entzündlichen Erkrankungen der Hand und des Armes
Hüfte

Das Hüftgelenk ist nach dem Kniegelenk das zweitgrößte Gelenk der Säugetiere. Der Oberschenkelknochen (Femur) und das Becken (Pelvis) bilden dabei die knöchernen Gelenkpartner.

Im Gegensatz zur Schulter wird dieses Gelenk durch straffe Bänder stabilisiert und gehalten. Jedoch findet die Bewegung darin natürlich durch die umspannende Muskulatur statt.

Es ist vor allem bei den (menschlichen) Fortbewegungsarten des Gehens, bei dem es im Gegensatz zum Laufen keine Flugphase gibt, eingebunden.

Knie

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers. Aufgrund der Anatomie und Biomechanik ist es das komplizierteste.

Es ist bereits im Alltag einer starken Belastung ausgesetzt. Diese steigert sich um ein Vielfaches bei sportlicher Betätigung. Dabei ist das Kniegelenk sehr verletzungsanfällig.

Eine Rekonstruktion verletzter Strukturen bedarf daher einer grossen Erfahrung und Expertise. Aber auch die konservative Behandlung sowie der Gelenkersatz bei fortgeschrittener Arthrose müssen optimal durchgeführt werden.

Zum Fachbereich

Fuß

Der Fuß ist der unterste Abschnitt des Beins. Wir benötigen unsere Füße für unsere tägliche Fortbewegung und vor allem beim Sport.

Er besteht beim Menschen aus der Fußwurzel, dem Mittelfuß und den fünf freien Zehen. Der Fuß unterscheidet sich hinsichtlich seiner Form deutlich von der des Unterarms, trotz der fast gleichen Länge.

Am Mittelfuß unterscheidet man Ballen, Sohle, Ferse, Spann (Fußrücken) und Rist (Außenkante).

In den Füßen befinden sich je 26 Knochen (plus 2 Sesambeine), damit stellen die Fußknochen zusammen etwa ein Viertel der insgesamt 206 bis 215 Knochen des menschlichen Körpers.

Wirbelsäule

Die Wirbelsäule ist in ihrer Gesamtheit das zentrale tragende Konstruktionselement der Wirbeltiere.

Sie bildet die knöcherne Mitte des Körpers, verbindet die Teile des Skelettes miteinander und umhüllt das im Wirbelkanal liegende Rückenmark.

Beim Menschen besteht die Wirbelsäule aus 24 freien Wirbeln, die über 23 Bandscheiben beweglich verbunden sind, sowie 8 bis 10 Wirbeln, die zu Kreuz- und Steißbein verwachsen sind.

Da sie fast das gesamte Körpergewicht tragen und auf die Beine verteilen muss, ist die Wirbelsäule unten (kaudal) dicker als oben (kranial).

Ihre mehrfache Biegung (Doppel-S-Form) dient der Dämpfung von Stößen.

Ihre Orthopäden

H. Falk

H. Falk

Knie, Sprunggelenk, Hüfte, Fuß

Prof. Dr. B. Gladbach

Prof. Dr. B. Gladbach

Hand, Ellbogen, Fuß

Dr. T. Hardt

Dr. T. Hardt

Hüfte, operative Rheumatologie

Dr. E. Heijens

Dr. E. Heijens

Knie, Hüfte, Umstellungsosteotomien

Dr. C. Meister

Dr. C. Meister

Knie, Hüfte, Kinderorthopädie

Dr. S. Rummel

Dr. S. Rummel

Knie, Hüfte, Unfallchirurgie
 

Prof. Dr. G. Salzmann

Prof. Dr. G. Salzmann

Knie

Dr. M. Scholz

Dr. M. Scholz

Hüfte, Fuß, Arthroskopie
 

Dr. M. Weiß

Dr. M. Weiß

Schulter

Dr. O. Engelhardt

Dr. O. Engelhardt

Konservative Orthopädie
Dr. C. Kollmar

Dr. C. Kollmar

Chirurgie, Notfallmedizin
 
Dr. C. Landau

Dr. C. Landau

Orthopädie, Unfallchirurgie, Notfallmedizin
Dr. med. Christiane Pietsch

Dr. med. Christiane Pietsch

Konservative Orthopädie
Dr. Angelika Schütz-Habann

Dr. Angelika Schütz-Habann

Konservative Orthopädie
Dr. med. M. Schwarz

Dr. med. M. Schwarz

Konservative Orthopädie
Dr. med. S. Volk

Dr. med. S. Volk

Konservative Orthopädie
Dr. C. Wegs

Dr. C. Wegs

Orthopädie, Akupunktur
Dr. F. Wiedersheim

Dr. F. Wiedersheim

Wirbelsäule, konservative Orthopädie

Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Orthopäden

 

Gelenkklinik RHEIN-MAIN

 

Ärztlich betreute Leistungsdiagnostik, Prävention, Rehabilitation
sowie die Rückkehr in der Sport

 

 

Orthopädische Hilfe für Afrika (OHA) durch Ärzte des Gelenkzentrum Rhein-Main

Ihre Orthopädie-Standorte

BAD CAMBERG

Limburger Straße 50

65520 Bad Camberg

06434 - 9349080

 

 

FRANKFURT

Hochstraße 49

60313 Frankfurt

069 - 92020630

 

Hochheim

Frankfurter Straße 94

65239 Hochheim

06146- 8329500

 

 

 

Mainz

Palazzo, Weißliliengasse 1

55116 Mainz

06131 - 6338670

 

 

Wiesbaden

Wilhelmstraße 30

65183 Wiesbaden

0611 - 17078500 

Ihr Orthopäde berät Sie gerne.

Termin in der orthopädischen Praxis vereinbaren.

Aktuelle Informationen

Gelenktherapie Rhein-Main

Gelenktherapie Rhein-Main

Am 12.11.2018 eröffnet das Gesundheitszentrum Gelenktherapie Rhein-Main auf knapp 800 Quadratmeter Gesamtfläche mit direktem Zugang zur Praxis des Gelenkzentrum sowie zur Klinik des Gelenkzentrum Rhein-Main innerhalb des Sanupark in der Frankfurter Strasse 94 in...

mehr lesen

Patientenstimmen

„Bin vor knapp 2 Wochen an der rechten Hand operiert worden (Dupuytren), ambulant, Vollnarkose. Ich hatte kaum Schmerzen, Ibu nach 3 Tagen abgesetzt. Heute sind die Fäden gezogen worden. Bis jetzt alles gut abheilt. Streckdefizit am kleinen Finger ist jetzt schon weg. Bin sehr zufrieden.“

„Kompetent und nett. Sehr gute Aufklärung, nach der Op.ständige Erreichbarkeit. Super Organisation der Praxis. Alle meine Fragen wurden von seiner, immer freundlichen Angestellten, zu meiner Zufriedenheit beantwortet. Eine sehr gute Versorgung nach der Op. Danke an Alle.“

Infoveranstaltungen

MuskoloSkelettal in Frankfurt

Vom 08.-09. Dezember findet MuskoloSkelettal statt, mit Spannenden Themen wie Gelenkerhalt Schulter: Vom Labrum bis zur Manschette oder auch Früharthrose Schulter: Knorpelchirurgie oder Mini-implant.

Mehr erfahren

Medizin-Konferenz in Barcelona

Vom 2. bis 4. Juni 2018 geht es in Barcelona um die medizinische Versorgung beim Thema Fußball.

Mehr erfahren

Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Orthopäden

 

Ihre Fragen – unsere Antworten

Bei welcher Krankenkasse soll ich mich versichern?

Wir behandeln alle Kassen, alle Privatpatienten und Selbstzahler ohne Ausnahme.

Benötige ich eine Operation?

Ob Sie als Patient eine Operation benötigen, wird immer im eingehenden Einzelgespräch mit Ihrem betreuenden Arzt nach Einsicht aller Unterlagen und klinischer Untersuchung entschieden.

Schlussendlich wird der Arzt Ihnen aber immer nur eine Empfehlung geben, ob Sie eine Operation benötigen oder nicht.

Die letztliche Entscheidung liegt dann immer bei Ihnen selbst. Wir werden Sie nie, außer in einem absoluten Notfall, zu einer Operation drängen.

Welche Komplikationen können auftreten?

Komplikationen der konservativen Therapie sind äußerst selten. Häufig können jedoch Beschwerden nach Beginn von konservativer Therapie (z.B. Physiotherapie) zunächst etwas verstärkt auftreten.

Diese sollten dann aber in aller Regel im weiteren Verlauf wieder abklingen, um dann schlussendlich optimalerweise komplett zu verschwinden.

Komplikationen operativer Eingriffe sind abhängig vom jeweiligen Eingriff immer möglich.

Grundsätzlich versuchen wir bereits durch enge Indikationsstellung und ausgedehnte Vorabklärung jedes Patienten bereits vor einer möglichen Operation Komplikationen präventiv zu verhindern.

Dann wenden wir schonende, oft minimal-invasive Operationstechniken an, welche ohne ausgedehnten Weichteilschaden funktionieren. Eine sorgfältige und sehr bedachte Operationstechnik ist elementar, um Komplikationen zu vermeiden.

Dieses Ziel versuchen die Ärzte des Gelenkzentrum Rhein-Main immer zu verfolgen. Dementsprechend ist die Rehabilitation aber dann auch Häufigkeit an Komplikationen deutlich geringer.

Die Nachsorge, welche bereits direkt nach der Operation beginnt, ist ein weiterer sehr wichtiger Baustein im Vermeiden von Komplikationen.

Korrekte Lagerung, Kühlung, Schienung, Medikation und Beübung sind hier die einzelnen Puzzleteile, welche richtig angewendet werden müssen.

Aber dann auch die Rehabilitation im ambulanten oder stationären Bereich sollte diese Regeln befolgen.

Bei Einhalten dieser Regeln kann das Risiko des Auftretens von typischen Komplikationen gering gehalten werden.

Wichtig dabei ist aber auch Komplikationen früh zu erkennen und diese dann per sofort anzugehen. Aus diesem Grund sind wir telefonisch für Sie immer erreichbar.

Typische Komplikationen von Operationen sind Blutergüsse, Nachblutungen, Infekte, Bewegungseinschränkungen, Wundheilungsstörungen, Thrombose oder Luxationen von Gelenken oder Implantaten.

unsere Partner

Ihr Orthopäde berät Sie gerne.

Termin in der orthopädischen Praxis vereinbaren.

Bleiben Sie gesund und aktiv!