Seite wählen

Dr. med. Christoph Meister

Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurg

Sportmediziner, Osteopath, Chirotherapeut

Der Schmerz und der Verlust an Lebensqualität entscheiden den Zeitpunkt für ein neues Gelenk.

Standort: Mainz & Frankfurt

Online Terminbuchung für Frankfurt

🔒 SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda 

Online Terminbuchung für Frankfurt

🔒 SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda 

SPEZIALGEBIETE

  • Hüftgelenkersatz
  • Kniegelenkersatz
  • Hüftoberflächenersatz
  • Individualendoprothetik
  • Minimal invasive Operationstechniken
  • Arthroskopische Operationen
  • Kinderorthopädie

Kinderorthopädie

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

Qualifikationen
2007 Erwerb der Zusatzbezeichnung Kinder-Orthopädie 2006 Erwerb der Gebietsbezeichnung Orthopädie und Unfallchirurgie 2005 Erwerb der Gebietsbezeichnung Chirurgie 2002 Erwerb der Zusatzbezeichnung Spezielle Orthopädische Chirurgie 2001-2002 Ausbildung mit Abschlussprüfung in Osteopathie (Philadelphia USA) 2001 Fachkunde Strahlenschutz 2001 Erwerb der Gebietsbezeichnung Facharzt für Orthopädie 2000 Erwerb der Zusatzbezeichnung Chirotherapie in Graz Österreich Prof. Lackner 2000 Erwerb des Akpunktur A- Diploms 1999 Erwerb der Fachkunde Rettungsdienst 1998–2002 Facharztausbildung Orthopädische Universitätsklinik Frankfurt a. M. Stiftung Friedrichsheim Prof. L. Zichner 1997 Erwerb der Zusatzbezeichnung Sportmedizin 1995 Promotion am Sportmedizinischen Institut in Frankfurt Prof. Böhmer
Referent und Tutor
Seit 2007 Ausbildertätigkeit im Rahmen von OP-Kursen Knieendoprothetik in der Aesculap Akademie (Langenbeck-Virchow Haus Berlin und Institut für Anatomie FU Berlin) 2006-2007 Ausbildertätigkeit für Operativ Technische Angestellte (OTA) an der Asklepios Paulinen Klinik 2005-2006 Referent für die Weiterbildung Sportmedizin unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft f. Orthopädie und Sporttraumatologie 2005-2006 Organisation der Veranstaltungen „Treffpunkt Gesundheit“ an der Asklepios Paulinen Klinik 2005-2006 Referententätigkeit an der Asklepios Akademie in Wiesbaden
Mitgliedschaften
BVOU Berufsverband Orthopädie und Unfallchirurgie GOTS Gesellschaft für Orthopädisch Traumatologische Sportmedidizin Seit 2005 Mitglied Expertengruppe bei der Einführung der Kurzschaftprothese Metha- Hüftendotprothetik der Firma Braun Aesculap
Weitere Tätigkeitsfelder
2008, 2009, 2010, 2011 Ausrichter, wissenschaftlicher Leiter und Referent der alljährlichen „ Sportmedizinischen Weiterbildung“ im Rahmen der 70.3 ironman european Championships gemeinsam mit Dr. M. Scholz
Beruflicher Werdegang
2007 Gründung des Gelenkzentrum Mainz mit Dr. M. Scholz Seit 2007 Leitender Arzt der Orthopädischen Abteilung am Klinikum Rüsselsheim GPR im Bereich der stationären Regelversorgung und der Integrierten Versorgung mit H. Falk, Dr. T. Hardt, Dr. (B) E. Heijens, Dr. M. Krieger, Dr. M. Scholz und Dr. M. Weiß Seit 2007 Konsiliarzt in der Abteilung Orthopädie der Asklepios Klinik Wiesbaden mit Schwerpunkt Knie- und Hüftendoprothetik 2006-2007 Ärztlicher Leiter Golfklinik Wiesbaden unter der Schirmherrschaft der PGA 2002-2007 Team-Chefarzt Orthopädische Chirurgie Asklepios Paulinenklinik Wiesbaden im chirurgischen Zentrum 1998-2002 Facharztausbildung Orthopädische Universitätskliniken Frankfurt a. M. Stiftung Friedrichsheim Prof. L. Zichner 1995–1998 Assistenzarzt in der Allgemein- und Unfallchirurgie Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden Prof. R. Loth 1994–1995 Arzt im Praktikum Orthopädische Universitätsklinik Frankfurt a. M. Stiftung Friedrichsheim Prof. L. Zichner 1992–1993 Praktisches Jahr Uniklinikum der Johann Wolfgang Goethe Universität, Orthopädische Universitätsklinik Stiftung Friedrichsheim Frankfurt, North Tyneside General Hospital Großbritanien
Studium
1990–1993 Stipendium Studienstiftung der Hoechst Aktiengesellschaft zur Förderung von Studierenden mit über dem Durchschnitt liegenden Leistungen 1990 Famulatur am Royal Orthopedic Hospital Birmingham G.B. 1987–1993 Studium Humanmedizin an der J. W. Goethe Universität Frankfurt am Main
Publikationen
2011 Heijens, E.; Kornherr, P.; Meister, C. Der Nutzen intraoperativer,dynamischer Tests mittels Navigation zur Vermeidung unerwünschter Überkorrekturen bei aufklappenden, valgisierenden, proximalen Tibiaosteotomien Heijens, E.; Kornherr, P.; Meister, C. Das Hypomochlion des Kniegelenks- Klinische Relevanz für die Planung der valgisierenden Tibiakorrekturosteotomie (HTO) bei medialer Gonarthrose Heijens, E.; Meister, C. Alternative bei Kniearthrose, Umstellungsosteotomie mindert Belastung der Gelenkfläche Orthopress, Ausgabe 2, FIWA-Verlag Krieger, M.; Heijens, E.; Falk, H.; Meister, C. Schneller wieder fit nach Hüft-OP, Kurzschaftprothese bringt viele Vorteile Orthopress, Ausgabe 1, FIWA-Verlag 2010 Krieger, M.; Heijens, E.; Falk, H.; Meister, C. Hüftgelenkersatz, Minimalinvasive Hüft-OP dank Kurzschaftprothese Orthopress, Ausgabe 1, FIWA-Verlag 2009 Heijens, E.; Kornherr, P.; Meister, C. The role of Navigation in High Tibial Osteotomy: A Study of 50 patients Orthopedics, a Supplement to Volume 32, Nr.10, S. 40-43 Krieger, M.; Heijens, E.; Falk, H.; Meister, C. Die richtige Stufentherapie: Knorpelschäden nach Ausmaß behandeln Orthopress, Ausgabe 4, FIWA-Verlag Krieger, M.; Heijens, E.; Falk, H.; Meister, C. Muskelschonende Hüft-OP, Der Trend geht zur Kurzschaftprothese Orthopress, Ausgabe 3, FIWA-Verlag Meister, C.; Falk, H.; Krieger, M.; Heijens, E.; Miehlke, R. K. Knie-Endoprothese, Patienten haben die Wahl Orthopress, Ausgabe 2, FIWA-Verlag 2008 Krieger, M.; Heijens, E.; Meister, C.; Falk, H. Keine Angst vor der OP, Professionelle Rundumbetreuung und schonende Operationsmethoden überzeugen Patienten Orthopress, Ausgabe 4, FIWA-Verlag Krieger, M.; Heijens, E.; Meister, C.; Falk, H. Der Perfekte Hüftersatz, Computergestützte Navigationsgeräte in der Orthopädie Orthopress, Ausgabe 3, FIWA-Verlag Krieger, M.; Heijens, E.; Meister, C.; Falk, H. Schwachstelle Knie, Gelenkerhaltende und gelenkersetzende Maßnahmen: Präzision dank Navigation Orthopress, Ausgabe 2, FIWA-Verlag Weiß, M.; Meister, C.; Falk, H. Schultererkrankungen: Integrierte Versorgung aus einer Hand Orthopress, Ausgabe 1, FIWA-Verlag 2007 Krieger, M.; Meister, C. Hoffnung für junge Patienten, Die maßgeschneiderte Individualendoprothese Orthopress, Ausgabe 4, FIWA-Verlag Krieger, M.; Falk, H.; Heijens, E.; Meister, C. Stufenkonzept bei Hüftgelenksarthrose, Behandlung aus einer Hand ist wichtig Orthopress, Ausgabe 3, FIWA-Verlag

Termin Vereinbaren

Einfach anrufen

Mainz

06131 – 6338670

Frankfurt

069 – 92020630

Online Terminbuchung für Frankfurt

🔒 SSL-verschlüsselt
ein Service von jameda 

Anamnese

Gerne können Sie sich vor Ihrem Termin unseren Anamnesebogen herunterladen und vorab Zuhause und in Ruhe ausfüllen. Bitte denken Sie bei Ihrem Erstbesuch sowohl an den ausgefüllten Bogen als auch Ihre Krankenversichertenkarte.

Patientenstimmen

War jetzt meine 2. Hüft-OP von Dr. Meister, die, wie auch die 1. OP super verlaufen ist.

Das Zusammenspiel zwischen Praxis und Klinik funktionierte wieder sehr gut und ich hab mich wieder sehr gut aufgehoben gefühlt.

Ich kann ihn nur weiterempfehlen!

Vernünftige maßvolle Behandlung, erst konservative Maßnahmen anstatt gleich MRT oder „Messer“ zu empfehlen.

Nimmt sich Zeit, erklärt gut, der Patient ist Mensch und kein „Krankengut“.

Hat mir vor 6 Jahren schon mal gut geholfen.

Unsere Standorte

BAD CAMBERG

Limburger Straße 50

65520 Bad Camberg

06434 - 9349080

Rüsselsheim

Burggrafenlacher Weg 20

65428 Rüsselsheim

06142 - 49790400

 

 

 

Hochheim

Frankfurter Straße 94

65239 Hochheim

06146- 8329500

Mainz

Palazzo, Weißliliengasse 1

55116 Mainz

06131 - 6338670

Wiesbaden

Wilhelmstraße 30

65183 Wiesbaden

0611 - 17078500 

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.

Bleiben Sie gesund und aktiv!