Seite auswählen

Dorsaler Fersensporn

Kompetenz für Bewegung

© fotolia – 154924914 – exponierter Wanderweg im Allgäu by ARochau

Krankheitsbild

Die Haglundexostose ist definiert als eine verstärkte Verknöcherung des oberen Sehnenansatzes der Achillessehne bzw. Prominenz des oberen Fersenbeinanteiles.

In diesem Bereich kommt es zu einer chronischen Reizung der Sehne mit Mikroeinrissen. Meist liegt auch eine Schleimbeutelentzündung in diesem Bereich vor.

Symptome

Schmerzen im Bereich der Ansatzstelle der Achillessehne, Schwellung des Schleimbeutels, störender Druck des Schuhrandes, deutliche Einschränkung des Abrollvorganges und der sportlichen Aktivität.

Diagnostik

Klinische Untersuchung; Röntgenbilder des belasteten Fußes; Sonographie und MRT zur Beurteilung der Achillessehne.

Vereinbaren Sie einen Termin bei Ihrem Orthopäden

 

Therapie

Zunächst wird versucht durch konservative Therapiemethoden den Reizprozess abzuschwächen. Hierzu zählt in erster Linie die krankengymnastische Therapie. Auch die Stoßwellentherapie und die ACP-Therapie findet hier ihre Anwendung.

In chronisch schmerzhaften Fällen wird die Operation empfohlen, im Zuge derer das entzündliche Gewebe der Achillessehne und der Sporn entfernt werden.

Die Achillessehne muss hierbei meist partiell abgelöst und nach Entfernung eines dorsalen Fersensporns wieder am Knochen refixiert werden.

Deshalb ist eine konsequente Nachbehandlung ähnlich eines traumatischen Achillessehnenriss in einem hohen Walker für 6 Wochen mit begleitender Krankengymnastik postoperativ notwendig.

Eine schmerzhafte Haglundexostose mit Bursitis wird in unserer Praxis rein endoskopisch minimal-invasiv abgetragen.

Unsere Fußspezialisten

H. Falk

H. Falk

Knie, Sprunggelenk, Hüfte, Fuß

Prof. Dr. B. Gladbach

Prof. Dr. B. Gladbach

Hand, Ellbogen, Fuß

Dr. M. Scholz

Dr. M. Scholz

Hüfte, Fuß, Arthroskopie
 

Ihr Orthopäde berät Sie gerne.

Termin in der orthopädischen Praxis vereinbaren.

Bleiben Sie gesund und aktiv!